Zum Inhalt springen

Die Webseite als digitale Visitenkarte

Die Webseite ist unbestritten das Flaggschiff der Unternehmenskommunikation. Was es für einen erfolgreichen Auftritt im World Wide Web braucht ...

Artikel von

Die ersten Visitenkarten hatten ihren Ursprung im 17. Jahrhundert und dienten vorwiegend der Vorstellung der Gäste bei hohem Staatsbesuch an Hof und Kirche. Und auch wenn die Digitalisierung vieles verändert hat; der Grundgedanke der Visitenkarte ist geblieben. Im geschäftlichen Umfeld ist die kleine Karte heute nicht mehr wegzudenken. Mehr noch: mit den richtigen Materialien und dem passendem Design kann man damit noch immer einen Aha-Effekt auslösen. Wir bei Talfrisch setzen hier auf hochwertiges Papier mit spezieller Haptik. So schaffen wir bleibende Impressionen – schliesslich gibt es keine zweite Chance für den ersten Eindruck! 

Als digitales Gegenstück der Visitenkarte gilt heute die Unternehmenswebseite.

Die Webseite hat gegenüber der Papiervariante einen entscheidenden Vorteil: Ich muss jemanden nicht erst eine Karte in die Hand drücken, um die Koordinaten auszutauschen. Eine zeitgemässe Webseite mit der nötigen Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird von Google (oder ähnlichen Suchmaschinen) indexiert und bei der Recherche nach entsprechenden Themen gelistet. Gerade die jüngeren Generationen (sogenannte Digital Natives) erreicht man so dank ihrem digitalen und mobilen Mediennutzungsverhalten.

Damit auch die virtuelle Visitenkarte positive Eindrücke hinterlässt, hier einige Anforderungen an einen erfolgreichen Webauftritt:

Inhalt

"Content ist King", heisst es so schön. Diese Aussage ist durchaus begründet: Das Suchmaschinenranking von Google setzt sich aus geschätzten 200 Kriterien zusammen, welche zu einem grossen Teil unbekannt sind. Versuche, das Ranking auszutricksen, gehören der Vergangenheit an. Heute sind vorwiegend der Inhalt und die damit verbundene Themenrelevanz matchentscheidend. Je mehr umfangreicher und relevanter Inhalt (regelmässig neu) auf einer Webseite zu finden ist, desto höher die Chance auf eine gute Indexierung. Mit anderen Worten: vornehmlich aktuelle und gepflegte Seiten schaffen es auf die erste(n) Seite(n).

Dabei wird jeder Webseitenbetreiber vor die Herausforderung gestellt, genügend relevanten Inhalt zu liefern – aber gerade so viel, dass er für den User "verdaubar" bleibt.

Knackige Headlines, überschaubare Absätze und Aufzählungen sind hilfreich.

Form

Eine moderne Webseite muss performant und für mobile Geräte optimiert, sprich im responsive Design programmiert sein. Eine auf die Zielgruppe abgestimmte Bedürfnisanalyse gibt Aufschluss über die Struktur der Webseite, damit zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Informationen dargestellt werden. Google spricht hier von sogenannten Micro Moments.

Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, erarbeitet man in der Konzeptphase sogenannte Personas. Dies sind fiktive Personen, die stellvertretend für eine bestimmte Zielgruppe stehen. Deren Userjourneys (Abhandlungsszenarien) auf der Webseite werden skizziert, woraus sich Anforderungen an die Seite ergeben. Sind die Anforderungen bestimmt, zeigt eine Sitemap die Struktur des Webauftritts und sogenannte Wireframes ermöglichen es, das Konzept mit der Zielgrupe zu testen. Erst danach geht es in die effektive Umsetzung.

Ein solides und performantes Hosting in der Schweiz stellt einen reibungslosen Zugriff auf die Webseite sicher.

Distribution

Tue Gutes und sprich darüber: Es nützt wenig, wenn zwar eine tolle Webseite existiert, jedoch niemand davon Wind kriegt.

Durch einfache aber wirksame Massnahmen kann ohne grosses Werbebudget die Werbetrommel gerührt werden. Anbei ein paar Beispiele:

  • Backlinking (Rückverweis) von bekannten und gut gerankten Webseiten wie Wikipedia, Facebook usw. auf die eigene Webseite, steigert das Ranking und sorgt für Visibilität.
  • Für die Zielgruppe relevante Social Media Plattformen können als Kanal dienen, um Traffic auf die Webseite zu lotsen. Personalveränderungen, Produktneuheiten oder Wissensartikel können angerissen und auf der Webseite fortgeführt werden. Ein Redaktionsplan hilft, die Aktionen über das Jahr hinweg zu planen.
  • Suchmaschinenmarketing (organisch/paid) bringt Suchende auf die eigene Webseite.
  • Social Bookmarks ermöglichen es den Besuchern, die Webseite oder spannende Artikel an ihr Netzwerk zu teilen und sorgen so für zusätzliche Aufrufe.
  • Der Newsletter gehört nach wie vor zu den mächtigsten Werkzeugen, das vor allem die bestehende Kundschaft auf dem Laufenden hält.

Eine Zielgruppenanalyse gibt Aufschluss über den idealen Marketing-Mix! Grundsatzregel:

Nicht jeder Kanal, auch wenn noch so trendy, ist der richtige für Ihre Zielgruppe!

Verschmelzung von On-/Offline

Unter Berücksichtigung der oben gennanten Punkte sollte einem modernen Webauftritt nichts mehr im Wege stehen. Nichts desto trotz glauben wir bei Talfrisch an eine Symbiose von On-/Offline-Kommunikation. Wer denkt, analoge Kommunikationsmittel wie die Visitenkarte gehören der Vergangenheit an, den überzeugen wir gerne vom Gegenteil!

Quellen

Bild:Business Card In Hand Icon von By Sergey Demushkin, RU